ATF

Warum und in welchen Intervallen sollte das Öl des Automatikgetriebes getauscht werden?

Einige Fahrzeughersteller geben aus Kostengründen eine Lebzeitfüllung an. In der Praxis zeigen sich jedoch vermehrt Defekte, wie Schaltprobleme und Anfahrschwächen.

Grund dafür ist die Alterung des Öls, welche nicht nur die Viskosität beeinflusst, sondern auch durch Aufnahme von Feuchtigkeit die Korrosion in den Getriebebauteilen fördert, was zu den Defekten führt.

Weiterhin ist der Abrieb der Kupplungslamellen ein Faktor, dieser lagert sich im kompletten System ab und beeinflusst die Funktion der Steuerventile und Dämpfungselemente.

Natürlich ist auch die Schmierung beeinträchtigt was wiederum zu erhöhtem Abrieb an den Aluminiumbauteilen führt (erkennbar an der Schwarzfärbung des Öls). Falls der Fahrzeughersteller keine kürzeren Intervalle vorschreibt ist, je nach Belastung, ein Wechsel nach 4-6 Jahren oder 80-120.000 Kilometern sinnvoll.

Eine wichtige Information liefert die Kontrolle des Öls nach Farbe und Geruch.

Da durch eine Erneuerung des Öls keine Reinigung des Systems erfolgt, sondern nur die Qualitätsverbesserung des Öls, wurde das Ölwechselsystem so konstruiert, das nicht nur ein schneller, nahezu vollständiger Austausch des kompletten Öles möglich wird, sondern vorab eine problemlose und umfassende Reinigung aller Komponenten.

Spezielle Additive vermeiden die Feuchtigkeitsaufnahme und reduzieren die Reibwerte was einen kühleren und ruhigeren Lauf des Getriebes ermöglicht. Weiterhin werden Dichtungen gepflegt und das ganze System endgereinigt, so dass in vielen Fällen der Austausch des Getriebes vermieden werden kann.

Vor der Reingungsmaßnahme ist dringend durch den Anwender zu kontrollieren

Der Ölstand und die Beschaffenheit des Öls

Dichtigkeitskontrolle aller Bauteile und Schläuche

Warum und in welchen Intervallen sollte das Öl der Servolenkung getauscht werden?

Viele Hersteller geben aus Kostengründen eine Lebzeitfüllung an. In der Praxis zeigen sich jedoch vermehrt defekte, wie Geräuschbildung, Undichtigkeiten oder sprunghaftes Lenkverhalten.

Grund dafür ist die Alterung des Öls, welche nicht nur die Viskosität beeinflusst, sondern auch durch Aufnahme von Feuchtigkeit die Korrosion in den Lenkungsbauteilen fördert, was zu Undichtigkeiten bzw. Defekten führen kann.

Weiterhin ist der Abrieb der Hydraulikpumpe ein Faktor, dieser lagert sich im kompletten System ab, sichtbar wird dies im Ölbehälter.

Sichtbare Ablagerungen sind auch ein deutliches Indiz für den Qualitätsverlust des Öls, hier wirken keine Additive mehr, welche die Ablagerungen in der Schwebe halten könnten.

Natürlich ist auch die Schmierung beeinträchtigt was wiederum zu erhöhtem Abrieb der Hydraulikpumpe führt. Usw. Usw. Usw.

Da die Servolenkung die Betriebssicherheit des Fahrzeugs wesentlich beeinflusst (besonders im Winter kann eine schwergängige Lenkung eine gute Haftung bei glatter Strasse vortäuschen) empfehlen wir den regelmäßigen Austausch des Öls, je nach System, alle 3 bis 4 Jahre bzw. 80 bis 100tsd Kilometer (also nach ca. 2 Erdumrundungen).

Da durch eine Erneuerung des Öls keine Reinigung des Systems erfolgt, sondern nur die Qualitätsverbesserung des Öls, wurde das Ölwechselsystem so konstruiert, das nicht nur ein schneller vollständiger Austausch des kompletten Öls möglich wird, sondern vorab eine problemlose und umfassende Reinigung aller Komponenten .

Das Öl ist gemäß der Herstellerangabe zu verwenden

Sofern die Servolenkung zu stark beschädigt ist und eine Abdichtung nicht möglich ist, war die Reinigungsmaßnahme dennoch notwendig, da sich jetzt eine Ersatzlenkung in ein sauberes System ohne Risiko einbauen lässt.